"Thermo-Bug"® - Wärmeentwesung

Das "Thermo-Bug"-Verfahren wird heute in vielen Bereichen zur giftfreien Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Die Wirkungsweise basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass tierisches Eiweiß ab einer Temperatur von ca. 50°C bei einer Einwirkzeit von ca. 1 Stunde abgebaut wird, d.h. Schädlinge und deren Larven- und Eistadien werden sicher abgetötet. Das Verfahren eignet sich sowohl für Vorratsschädlinge (z.B. Motten, Mehlkäfer, Getreideplattkäfer, usw. in Lägern, Mühlen) als auch für Hygieneschädlinge (z.B. Messing-, Kugelkäfer, Bettwanzen, Silberfische, usw.) und Holzschädlinge (z.B. Anobien in verbautem Holz und Möbeln).

Das "Thermo-Bug"-Verfahren ist auch für Räume mit brennbaren Stäuben (z.B. Zone 22) zugelassen. Die Thermo-Bug-öfen sind berufsgenossenschaftlich geprüft. Der WEO 9/18 trägt das GS-Zeichen.

Thermo-Bug-Öfen erwärmen im Gegensatz zu konventionellen Heißluftmaschinen die Raumluft langsam im Umluftverfahren. Durch thermische Sicherung überschreitet die Raumtemperatur niemals 70°C. Zur Kontrolle in den Befallsbereichen werden spezielle Messführer eingesetzt. Der Auftraggeber erhält nach der behandlung ein Messprotokoll.

Thermo Bug

Ähnliche Beiträge

Taube

Stadttaube könnte Vogel des Jahres 2021 werden

Die Stadttaube wurde mit den meisten Stimmen in die Top-10-Auswahl zum Vogel des Jahres 2021 gewählt.
Wieso wird Taubenabwehr oftmals kritisch gesehen?

Weiterlesen