Taubenabwehr - Fach- und tiergerechtegerechte Vergrämung

Verwilderte Haustauben stellen eine latente Gefahr für Menschen und Gebäude dar. Ihre Nester sind Brutstätten für Bakterien und Schmarotzer, Taubenkot zerfrisst Mörtel und Fassadenteile, Metalle korrodieren, Erreger in Taubenexkrementen können Krankheiten auslösen.

Eine sinnvolle Taubenabwehr verhindert, dass die Vögel an Gebäuden nisten oder diese als Ruheplätze nutzen. In den letzten Jahren sind auch vermehrt Nester unter Solaranlagen ge-meldet worden. Die Tauben fühlen sich unter den Modulrahmen besonders wohl. Hier ist es schattig und im Winter sogar beheizt. Durch Taubenkot werden die Photovoltaikanlagen oftmals verschmutzt, was zu Mindererträgen führt. Noch ärgerlicher sind jedoch mögliche Schäden wie gelöste Kabel oder ähnliches.

Hat sich eine Taube erst einmal angesiedelt, ist es meist schwer sie wieder loszubekommen. Die Vögel brüten zwei- bis dreimal pro Jahr und sind meist standorttreu. Außerdem sind sie lernfähig.

Privatpersonen ist eine Tötung in jedem Fall untersagt. Fachgerechte Taubenabwehr versteht sich in allererste Linie als präventive Maßnahme. Die aktive Taubenabwehr funktioniert immer per Vergrämung, sprich durch langfristige, verletzungsfreier Maßnahmen.

Schade Umwelthygiene setzt dafür bewährte und unauffällige Abwehrsysteme ein, die Tauben wirksam von Gebäuden fernhalten. Selbst dort, wo sich Tauben schon länger gesiedelt haben, ist Schade die erste Adresse – sie besitzen auch umfassende Erfahrung in der Taubenkotberäumung.

Schade Umwelthygiene erledigt alle akuten Probleme kompetent und zeitnah!

Nehmen Sie Kontakt auf:

Schade Umwelthygiene GmbH
Kronenstr. 4
75031 Eppingen
Tel. 0 72 62 / 77 73
Fax 0 72 62 / 14 23
E-Mail: info@schade-umwelthygiene.de

Taube

Ähnliche Beiträge

Thermo Bug

"THERMO-BUG"® - WÄRME­ENTWESUNG

Neue Verfahren bei Schade Umwelthygiene.

Weiterlesen